Dr. med. Rudolf Keusch
Spineliner

Dr.Keusch mit Spineliner  Spineliner Bildschirm

Spineliner Behandlung in meiner Praxis:

 

 

Diagnose: 
Durch einen Drucksensor wird ein rein mechanischer Impuls auf das darunter liegende Gewebe und Wirbel ausgeübt (wie ein zarter Schlag mit einem Hammer). Ein piezoelektrische Sensor misst die mechanische Reflexion dieses Impulses und wandelt diese in ein elektrisches Signal um. Dieses wird vom Computer analysiert und dann in eine Welle umgewandelt, welche am Bildschirm für jedes Segment sichtbar dargestellt wird. Aufgrund der Anstiegssteilheit, der Breite, der Höhe und Form dieser Welle werden Rückschlüsse auf den Widerstand des Gewebes, der Beweglichkeit der Wirbel und der Schwingungsfrequenz des Segmentes gezogen.

Therapie: 
Nach Diagnostik der eingeschränkten Segmente kann mit dem Gerät sofort die Behandlung durchgeführt werden. Dabei werden kurze mechanische Impulse mit einer Stärke von 10 - 20 kp auf das bewegungseingeschränkte Segment ausgeübt. Parallel dazu wird vom Sensor ständig das aktuelle Bewegungsverhalten des Wirbels analysiert und wenn dieses normal wird, beendet der Computer automatisch die Impulsabgabe. Anschließend wird noch einmal der gesamte Wirbelsäulenabschnitt überprüft und wenn notwendig mit etwas stärkeren Impulsen nochmals behandelt. Durch diese therapeutischen Impulse wird nicht nur die Beweglichkeit der Wirbel verbessert, sondern auch die Aktivität von Schmerzrezeptoren und Mechanorezeptoren gehemmt, weshalb es durch die Behandlung meist zu einer schlagartigen Schmerzlinderung und muskulären Entspannung kommt. Weiters konnte eine Verbesserung der Bandscheibenperfusion (Durchblutung) nachgewiesen werden.

Vorteile des Spineliners:
- schmerzlos
- nicht invasiv
- objektive Diagnostik
- gut reproduzierbar
- gut dokumentierbar (Patientendatei im Gerät)
- wenig belastend für Arzt und Patient
- und zeitökonomisch

Indikation des Spineliners:
- Eingeschränkte Wirbelbeweglichkeit (Blockierung)
- Nachbehandlung von Bandscheibenvorfällen
  (Verbesserung der Bandscheibendurchblutung)
- muskuläre Verspannungen
- schmerzhafte muskuläre Maximalpunkte (Triggerpunkte)
- schmerzhafte Muskel- und Sehenansätze

Wenige Kontraindikationen des Spineliners:
- Schwere Entzündungen
- Tumore
- Trauma
- Fraktur
- hochgradige Osteoporose und zu starker lokaler Schmerz

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen bieten wir folgendes Behandlungspaket an:

Die Behandlung besteht aus einer Erstuntersuchung inklusive Anamnese kombiniert mit der ersten Behandlung sowie zwei Nachfolgebehandlungen im Abstand von jeweils maximal einer Woche.

Paketpreis Erstuntersuchung (drei Behandlungen)  € 150,-
Zusätzliche Nachfolgebehandlungen  € 40,-

Behandlungsdauer:
- Erstuntersuchung mit Behandlung ca. 30 min.
- Nachfolgebehandlungen ca. 15 min.

Jeweils zwei Tage nach jeder Behandlung sollten schwere körperliche Aktivitäten vermieden werden.

Behandelnde und speziell am Spineliner ausgebildete Ärzte:
- OA Dr. Rudolf Keusch
- Dr. Bernhard Dirr (Allgemeinmedizin u. Schmerztherapeut im Hartmannspital)
- Dr. Wolfgang Zahornitzky (Allgemeinmedizin u. Schmerztherapeut im
  Hartmannspital)

 
 

Copyright © 2004 Dr.Rudolf Keusch
Site Design: SuKo WebDesign